Thermomix VS Kochtopf

Thermomix VS Kochtopf

Fast jeder spricht heutzutage über den Thermomix. Egal ob man ihn hasst oder vergöttert – das Küchengerät der Marke VORWERK liegt in aller Munde. Er ist angeblich ein Küchen-Allrounder. Eigentlich könnte man alle Töpfe und Pfannen aus der Küche verbannen, wenn man so ein Küchenwunder zu Hause hat. Doch wo ist eigentlich die Leidenschaft für das Kochen geblieben? Keinem brennen heute mehr die Augen, wenn er Zwiebeln schneidet. Das erledigt schließlich die preislich sehr hoch gelegene Küchenmaschine. Doch wie gut ist der Thermomix wirklich? Ist er das Geld wert? Und brauchen den Thermomix nur Menschen, die nicht kochen können?

Was genau kann eigentlich der Thermomix

Vorwerk hat von seiner Profi-Küchenmaschine bereits mehr als 4 Millionen Stück verkauft. Das Gerät übernimmt für einen das Dampfgaren, Kochen, Kneten und Emulgieren. Außerdem kann man damit sogar Mahlen, Schlagen, Vermischen, Wiegen und Zerkleinern. Des weiteren kann man für circa 30-50 Euro einen Chip erwerben, auf dem das ganze Kochbuch gespeichert ist. Dieses wird per Magnetfeld direkt am Thermomix befestigt. Nun kann man auf dem Touchscreen sein Lieblingsrezept aussuchen und das Gerät führt einen dann Schritt für Schritt zum Ziel.

Vorteile von Thermomix

Beginnen wir mit den Vorteilen von Thermomix. Man hat beispielsweise immer die Garantie, dass das ausgewählte Gericht auch gelingt. Dies ist vor allem (auch) für Kochneulinge besonders geeignet. Der Thermomix führt einen durch die ganze Zubereitung und verfügt sogar über eine integrierte Waage. Ein weiterer Vorteil ist, dass man einen genauen Überblick über seine Speisen hat. Es gibt keine komplizierten und versteckten Zusatzstoffe mehr im Essen, denn man kann ja wunderbar und vor allem zeitsparend alle Produkte selbst zubereiten. Mit dem Thermomix kocht man gesünder. Zahlreiche Rezepte enthalten Gemüse. Man kauft somit auch viel bewusster ein und gibt weniger Geld für Fertiggerichte aus. Sogar Brot kann man in dem Wundergerät zubereiten. Und was gibt es schon besseres als frisches Brot?

Nachteile von Thermomix

Nun kommen wir zu den Nachteilen von Thermomix. Das Gerät hat einen gewissen – ziemlich lauten – Lärmpegel. Das ist allerdings meist nur der Fall, wenn er gerade dabei ist, Eiswürfel zu zerkleinern und Körner zu mahlen. Mit dem Thermomix benötigt man trotzdem viele Schüsseln. Man kann zwar alles nur mit einem Topf zubereiten, jedoch braucht man des öfteren mehrere Schüsseln, um Nahrungsmittel umzufüllen. Ein weiterer Nachteil, der viele Personen abschreckt einen Thermomix zu kaufen, ist der Preis. Dieser liegt bei über 1000 Euro. Natürlich gibt es auch preiswertere Varianten zu kaufen, doch diese haben meist nicht so ein großer Leistungsspektrum wie die Küchenmaschine von Vorwerk. Ein weiterer Nachteil ist, dass man Fleisch oder Fisch nur garen kann. Möchte man etwas anbraten, ist es dennoch sinnvoll, eine Pfanne in der Küche zu haben.

Richtig kochen lernen?!

Selbst zu kochen – also ohne die Hilfe des Thermomix – kann eine richtige Meditation darstellen. Die Zeit, die das Kochen verlangt, sollte man sich nehmen. Es ist erstaunlich, aus welchen Produkten und Gewürzen sich köstliche Speisen zubereiten lassen. Hier spielen vor allem auch der Geruchs- und Geschmackssinn eine wichtige Rolle. Kocht man selbst, muss man Abschmecken und Nachwürzen. Ein köstlicher Duft umhüllt die gesamte Wohnung. Die Faszination beim Kochen wird einem mit dem Thermomix sozusagen weggenommen. Wer noch Anfänger im Kochen ist, kann natürlich auch richtig kochen lernen in der Kochschule. Hier geht es nicht nur um das Kochen an sich, sondern auch um Kreativität und Inspiration.




Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.