Zutaten : für zwei Personen
125 g Ricotta
5 kleine Tomaten
5 Blätter Basilikum
1 Zehe Knoblauch
50 g Walnüsse
50 g Pecorino (oder Parmesan)
Olivenöl, Salz, Pfeffer

Klassischer Basilikumpesto ist köstlich und weltberühmt. Dass Pesto aber auch mit ganz anderen Zutaten gemacht wird, ist weniger bekannt. Pesto bedeutet nämlich eigentlich nur, dass die Zutaten nicht gekocht, sondern in einem Mörser gemahlen oder gestampft und so zu einer Paste verabreitet werden. Neben dem berühmten Pesto alla Genovese gibt es noch viele weitere Sorten zu entdecken: Pistazienpesto, roter Pesto mit getrockneten Tomaten und Walnüssen oder auch alla Cetarese mit Mandeln, Sardellen und Oliven. Entdecke jetzt unsere ganze Auswahl!

Pesto alla siciliana

Pesto ist beliebteste Sauce der italienischen Küche, basierend auf Olivenöl, Pinienkernen, Basilikum und Käse. Der Begriff „Pesto“ geht zurück auf das italienische Wort „pestare“ und bedeutet so viel wie „zerstampfen“, denn ganz klassisch wird Pesto im Mörser gemacht. Leichter und einfacher geht’s im Mixer oder mit einem Pürierstab. Klassisches Pesto alla Genovese wird aus Basilikum, Salz, Pinienkernen, Knoblauch, Olivenöl (extra vergine) und Parmesan hergestellt. Die aromatische Sauce schmeckt auf Nudeln und Brot, in Suppen und Salaten. Pesto selber machen ist ganz einfach – unsere Rezepte beweisen es!

Zubereitung:
Die Tomaten waschen, vierteln und dabei die Kerne entfernen. Mit den restlichen Zutaten in einem Mixer zu einer feinen Masse zerkleinern. Mit Salz, Pfeffer und Olivenöl abschmecken.


Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.